Weniger Umfang – mehr Tempo
18. April 2010
Schneller und weiter
25. April 2010
Show all
  • Run & Bike Nürnberg
  • 18.04.2010
  • 8,5 & 17 km auf Schotter-, Wald- und Asphlatwegen
  • hügelige Strecke mit einem „giftigen“ Anstieg

Bei bestem Wetter fand der 1. Run & Bike am Nürnberger Tiergarten statt. Zur Wahl standen zwei Streckenlängen. 8,5 km, eine Runde, für die „Schnupperer“ und für die „die es wissen wollten“ über zwei Runden, also 17 km. Die Teilnehmer starten in Zweierteams und wechseln sich beliebig oft mit Laufen und Radfahren ab. Entgegen meiner ersten Überlegung nur alle drei Minuten zu wechseln, stellte sich schnell heraus (und das glücklicherweise schon im Training), dass ein Wechsel alle 30 – 60 Sekunden eindeutig die bessere Wahl ist.

Gegen 10:00 Uhr gab der engagierten Veranstalter Michael Krell zwischen Eingang zum Tiergarten und Löwensaal den „Startschuss“. Um das Feld etwas auseinander zu reißen, startete zunächst nur ein Partner. Nach einer Pendelstrecke von gut 400 Metern und einem ordentlichen Anstieg wurde auf den zweiten Partner gewechselt, der die gleiche Strecke ebenfalls alleine zurücklegen musste, danach traf man sich wieder und konnte seinen Weg gemeinsam fortsetzen.

Gemeinsam mit Lukas Storath startete ich als eines von drei CHOOZA-Teams. Wie eigentlich zu erwarten war, ging Luke sehr schnell an und somit waren wir das erste Team welches wechselte; knapp vor dem zweiten CHOOZA-Team, bestehend aus Michael Kraus und Mirko Stockbauer. Luke legte somit den Grundstock für unseren Start-Ziel-Sieg.

Um diesen Sieg einzufahren, mussten wir  jedoch zwei durchaus sehr anspruchsvolle Runden um den Nürnberger Tiergarten absolvieren und uns hierbei auch noch die Konkurrenz vom Leib halten. Zunächst ging es einen knappen Kilometer leicht bergab doch dann kam schon der erste Knaller. Auf ca. 600 Metern stieg es erst leicht und dann giftig an. Nach einem Wechsel vom Laufen aufs Bike hatte ich nicht nur die größte Mühe hier an Luke dranzubleiben, sondern das Vorhaben wäre aussichtslos gewesen, hätte der Berg nicht auch sein Tempo ein wenig gedrosselt! Das erste ordentliche Gefälle gab es nach ca. 2,5 km. Doch zur Erholung war das weder für den Radfahrer geeignet, da die Zeit für eine „lohnende Pause“ viel zu kurz ist, noch für den Läufer, der in solchen Passagen einen 2:20er Schnitt läuft… 😉

Kaum in der Senke angekommen, wartete der nächste Anstieg. Nach 1,5 km wurde dieser zwar flacher aber ein folgendes hügeliges Terrain erforderte von den Teilnehmern ein taktisch kluges Wechseln. Nach gut 6 km gab es dann endlich ein längeres gut zu laufendes, da asphaltiertes Gefälle, welches sich 600 Meter vor dem Ende der ersten Runde wieder in einen Anstieg verwandelte.

Unseren in der ersten Runde gewonnenen Vorsprung konnten wir in der zweiten Runde gut halten, wechselten etwas häufiger als zuvor und kamen nach 55:26 Minuten ins Ziel. Den zweiten Platz belegte das CHOOZA-Team Michi & Mirko. Das CHOOZA-Damen-Team mit Agnes Stanislawski und Stefanie Memmel stand in seiner Wertung ebenfalls ganz oben!

Video auf Youtube: CHOOZA bei Run & Bike

Die Strecke zum Nachlaufen


Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.