Zwei Wettkämpfe und tropische Temperaturen
13. Juni 2010
Umfangsreduzierung, Tempotraining, Kraft
20. Juni 2010
Show all
  • Katzwanger Volkslauf
  • 13.06.2010
  • 21,1 km auf größtenteils Schotterwegen
  • landschaftlich nette, aber einsame Strecke am Main-Donau-Kanal und durch den Lorenzer Reichswald

In diesem Jahr stand der Katzwanger Halbmarathon, bzw. Katzwanger Volkslauf, der bereits zum 28. Mal ausgetragen wurde, in Konkurrenz zum Metropolmarathon Fürth mit seinen Alternativstrecken 10 und 21,1 km. Dieser ist jedoch kein offizieller BLV-Lauf und somit nicht terminlich abgestimmt, was leider eine Dezimierung des Katzwanger Starterfeldes mit sich führte.

Da vor exakt fünf Jahren der Katzwanger Halbmarathon mein Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen war und mir die Strecke am Main-Donaukanal und durch den Lorenzer Reichswald sehr gut gefällt, fiel meine Entscheidung auf den südlichen Nürnberger Stadtteil und gegen den nördlich gelegenen Vorort Nürnbergs 😉

Nach dem Start, in einer Wohnsiedlung, geht es gleich bergauf in Richtung Main-Donau-Kanal. In der Vergangenheit wurde gleich zu Beginn kräftig gefightet um sich eine gute Ausgangsposition für den schmaler werdenden Weg, der nach ca. 300 Metern nicht mehr als ein sandiger Pfad durch ein kleines Waldstück ist, zu sichern. In diesem Jahr gingen die knapp 100 Teilnehmer sehr zivilisiert an die Sache heran, so dass es mich schon eher wunderte, dass ich sofort die Führung übernahm.

Bereits nach 600 Metern, als ich den Kanal erreichte, merkte ich, dass niemand ernsthaft an meiner Verfolgung interessiert war. Für den ersten Kilometer benötigte ich, trotz der anfänglichen Steigung, 3:20 Min, der zweite folgte mit einer 3:25 und mit Ausnahme des sechsten Kilometers, in welchem ein kurzer knackiger Anstieg zu bewältigen war, konnte ich bis km 10 einen 3:30er Schnitt halten. Dementsprechend hatte ich an dieser Stelle die gleiche Zeit wie meine Zielzeit am vergangenen Mittwoch beim Funrun Südwest – mit dem Unterschied dass diesmal noch über 11 Kilometer vor mir lagen. Allerdings waren die klimatischen Verhältnisse an dem heutigen Sonntag um ein vielfaches besser: 19 – 20° C und nicht allzu schwül, so ließ es sich hervorragend laufen. Dennoch wurden die nächsten Kilometer immer schwerer. Der Fahrer des Führungsfahrrads ließ sich an der zweiten Verpflegungsstation zurückfallen, unpassende Kleidung und ein noch unpassenderer Fitnesszustand ließen ihn langsam etwas schwächeln. Glücklicher Weise begleitete mich ein guter Freund mit dem Fahrrad, der mir regelmäßig meinen Vorsprung mitteilte und von nun an für die „Streckenpostenarbeit“ sorgte, er machte Hundehalter, Wanderer und Jogger auf das nähernde Läuferfeld aufmerksam.

Nach einer kleinen Runde durch den Lorenzer Reichswald stößt man wieder auf den Hinweg und läuft den etwas langsameren Teilnehmern entgegen. Hier konnte ich mich wieder einigermaßen, durch die Zurufe mancher Läufer motivieren und mir gelang noch der ein oder andere Kilometer um die 3:35 – 3:40 Min. Doch spätestens am Anstieg der Schleuse Nürnberg-Hafen, an der ich versuchte ein hohes Tempo zuhalten und mir als Ziel setzte den mittlerweile wieder mitfahrenden „Führungsradler“ zu überholen provozierte ich eine Übersäuerung, die die letzten Kilometer zu Qual machten. Martin, mein Begleiter, feuerte mich zwar ordentlich an doch am letzten Anstieg, drei Kilometer vorm Ziel, konnte ich keinen Druck mehr aufbauen.

Immerhin war am Kanal Rückenwind angesagt, sodass das Laufen hier nicht unnötig erschwert wurde. Zu diesem Zeitpunkt gab ich allerdings schon auf, die 1:15 Std auf dieser Strecke zu erreichen. Diese Zeit war für mich zwar auf dieser Strecke immer utopisch, aber nach den tollen ersten 10 km in erreichbare Nähe gerückt. Mit Konkurrenz ist dies sicher auch zu schaffen…

Wegen einer vermutlich falschen Ernährung beim Frühstück kamen auf den letzten Kilometern auch noch Bauchkrämpfe dazu, dennoch konnte ich die letzten 500 Meter (bergab) noch mal Gas geben und kam nach 1:16:16 Std., 3:18 Min vorm Zweiten, Marius Tymek vom LAC Quelle Fürth, ins Ziel.

Zum Veranstalter hier…

Zeitungsbericht Schwabacher Tageblatt hier…

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

1 Comment

  1. Hey! I just wanted to ask if you ever have any problems with hackers? My last blog (wordpress) was hacked and I ended up losing several weeks of hard work due to no backup. Do you have any methods to protect against hackers?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.