Regeneration und Wettkampf
14. November 2010
Regeneration – nun doch…
21. November 2010
Show all
  • Kunstweglauf Rednitzhembach
  • 20.11.2010
  • 5,5 und 10 km Hobby- und Hauptlauf + Schüler- und Kinderläufe
  • Schneller Rundkurs auf Asphalt und Schotterwegen

Beim 6. Kunstweglauf in Rednitzhembach durfte sich der Veranstalter „PowerBärs Rednitzhembach“ über ein qualitativ sehr hochwertiges Starterfeld freuen. Der Vorjahressieger und Ausnahmeläufer Sebastian Reinwand rührte ordentlich die Werbetrommel für diesen durchaus laufenswerten Wettkampf. Seine Promotion hatte sicher nicht nur mit dem Angriff auf seinen eigenen Streckrekord aus dem Vorjahr zu tun. Aber auf jeden Fall hat es sich gelohnt. Neben ihm waren mit Daniel Höflinger und Daniel Heil drei mittelfränkische Spitzenläufer, Moritz Steininger aus Passau und der groß angekündigte Toptriathlet Luke Dragstra aus Kanada, startend für den TSV Crailsheim am Start.

Auch wenn dies meine Aussichten auf viele Punkte in der Läufer-Cup-Serie schmälerte, so sollte doch dieses Feld ein Grund sein, eine Bestzeit über 10 km zu laufen. „Bestzeit“ ist in meinem Fall jedoch nicht allzu schwer, da ich mich in den letzten Jahren erfolgreich vor – zumindest schnellen – 10-km-Läufen drückte. So dürfte es wohl ausreichen am Ende weniger als 35 Minuten auf der Uhr stehen zu haben um dieses Ziel zu erreichen. Was die Läufer-Cup-Serie angeht, fiel mir erst bei den letzten Wettkämpfen auf, dass ich hier mit verhältnismäßig wenig Teilnahmen aussichtsreich zwischen den Positionen 3 – 4 schwanke.

Die 10 km des Kunstweglaufes sind zwar nicht vermessen, treffen aber wohl ziemlich exakt die vorgegebene Distanz. Vom Schulgebäude in Rednitzhembach führt die Strecke zunächst auf einer knapp 1000-Meter-Runde durch den Ort, bevor sie zum ersten Mal wieder an der Schule vorbei kommt. Dann geht es zunächst noch auf Asphalt, später auf Wald und Forststraßen durch den Rednitzgrund und bei km 3,7 wieder auf die Asphaltstraße zurück zum Schulhaus. Diese Runde ist zweimal zurückzulegen und am Ende nochmal die kleine Runde vom Anfang. Für den, der etwas mehr Zeit hat, sind zwölf Kunstwerke am Rand der Strecke zu bewundern ;-), alle anderen können dies beim Auslaufen.

Vom Start weg übernahm sofort Sebastian Reinwand die Führung und setzte sich sofort vom Feld ab. Hinter Sebastian formte sich eine Verfolgergruppe aus den o. g. Athleten, in der bis km 5 das Tempo überwiegend von Daniel Höflinger und mir bestimmt wurde. Als wir das dritte Mal den Start-/Zielbereich am Schulhaus passierten, konnte ich das Tempo in dieser Gruppe nicht mehr ganz mitgehen und riss gemeinsam mit dem Passauer Jugend-B-Läufer Steininger ab. Wenig später, bei Kilometer 6, klaffte dann auch zwischen uns eine kleine Lücke zu meinem Nachteil. Ein minimaler Anstieg, der in den Wald führte, brach meinen Kampfeswillen und ich stellte mich darauf ein, den großen Vorsprung nach hinten zwar halten, aber nach vorne nichts mehr ausrichten zu können. Auf der letzten kleinen Runde konnte Moritz Steininger sein Tempo gar nochmal so forcieren, dass er den selbsternannten Favoriten Luke Dragstra auf Platz 5 verwies. Zu dieser Zeit war Sebastian längst im Ziel und verbesserte seinen Streckenrekord auf unglaubliche 31:31 Minuten! Nach 33:53 Minuten überquerte ich als schnellster M35-Läufer die Ziellinie und wurde Gesamt Sechster. Ich freue mich über meine neuen Bestzeiten über 10 km und über 5 km (16:30 min) und den zweiten Platz in der Läufer-Cup-Wertung.

Smilie


Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.