Woche zum Abhaken
3. April 2011
Urlaub vom Training statt Trainingsurlaub
17. April 2011
Show all
  • Kalenderwoche 14/2011
  • 04. – 10.04.2011
  • Trainingsdauer: 10:30 Std
  • Laufen: 142 km

Meine Probleme im unteren Rücken halten an. Da ab Mittwoch zwei intensive Trainingswochen auf Fuerteventura anstanden, hielt ich es für angebracht, wegen der Schmerzen auf zwei Tage Training zu verzichten.

Mit der Ankunft im Playitas Sportresort, fühlte ich mich schon besser. Mit nur leichten Schmerzen begab ich mich auf meine erste Runde, die einige Höhenmeter und viel Wind beinhaltete. Da mit der Dauer des Trainings die Schmerzen immer mehr nachließen, forcierte ich auch mein Tempo, so dass das letzte Drittel der knapp 22 Kilometer schon einem Tempodauerlauf gleichkam.

Am Donnerstag konnte ich zwar nicht gerade behaupten schmerzfrei zu sein, aber dennoch konnte ich zwei Laufeinheiten durchführen. Nach der ersten etwas „unrunden“ lockeren 13-km-Runde am Morgen, begab ich mich am Abend auf die „große Hotelrunde“. Diese 1.800 Meter sind für die Gegend sehr flach (nur knapp 20 HM). Von den insgesamt 9 Runden lief ich 3 im flotten Tempo von 3:20 min/km.

Für Freitag stand der Longrun an. Auf ein zweites Lauftraining verzichtete ich, dafür gab es 45 Minuten Athletiktraining. Dies sollte insbesondere auch für ein wenig Linderung meiner Beschwerden sorgen. Am Abend startete ich dann bei noch gut über 25°C  meine lange Runde. Anfänglich von dem mittlerweile bekannten Zwicken begleitet, ging es von km zu km immer besser. Ab Kilometer 10 machte mir dann eher der Untergrund zu schaffen. Zwar ging es nun 5 km immer leicht bergab, doch das in einem extrem weichen Schotterbett mit ordentlich Gegenwind. Anschließend musste ich die gleiche Strecke wieder in die andere Richtung. Bergauf wurde der weiche Untergrund zur „Läuferhölle“. Ich hatte kaum das Gefühl, dass mir der nun in den Rücken wehende Wind eine besondere Hilfe wäre, dafür brannte die Sonne gnadenlos auf mich herab und die fehlende Kühlung von vorne, lies den Schweiß in Strömen von mir rinnen… Zum Abschluss der 36 Kilometer gönnte ich mir noch den Anstieg zum schönsten Aussichtpunkt der Gegend, dem Leuchtturm.

Mein ISG nahm mir den Ausflug wohl etwas übel, weshalb ich am Samstag wieder nur eine Laufeinheit und dafür ein ausgiebiges Athletiktraining durchführte.

Zum Abschluss der Woche konnte ich immerhin wieder zweimal die Laufschuhe schnüren und, das war das Beste, beim Abschlusstraining nahezu schmerzfrei die 20 km bewältigen.

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

2 Comments

  1. […] drei Tage später stand mein Trainingsurlaub auf Fuerteventura an. Nur unter Schnerzen konnte ich in der ersten Woche 140 km laufen, Tempoeinheiten musste ich […]

  2. […] anschließenden Trainingslager auf Fuerteventura konnte ich zwar verletzungsbedingt mein Training nicht wie geplant durchführen, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.