Salomon XA Pro 5
10. September 2011
Viel Abwechslung in meiner ersten richtigen Trainingswoche
2. Oktober 2011
Show all

Heimvorteil: Dieter Baumann lief bei "seinem" Stadtlauf mit sehr guten 23:47 min auf den 16. Platz

Nach exakt 3 Monaten Wettkampfpause nutzte ich den Tübinger Stadtlauf als Wiedereinstieg. Nicht nur die Wettkampfpause, sondern auch 4 Wochen trainingsfreie Zeit liegen hinter mir. Kein Tempotraining, 270 km Trailrunning in der Vorwoche, das alles sind nicht gerade die besten Voraussetzungen um über 7,5 km zu starten. Ich nahm mir vor, den, wie immer äußerst stark besetzten Lauf, als Tempoeinheit zu sehen und einfach das tolle Ambiente dieses „Südwestgipfels“ zu genießen.

Als ASICS Frontrunner hätte ich die Möglichkeit gehabt, bereits zum „Meet & Greet“ mit Dieter Baumann am Samstag anzureisen. Leider war mir dies zeitlich nicht möglich. Die anderen Frontrunner schwärmten bei meiner Ankunft am Sonntag Morgen, von der einstündigen Kahnfahrt auf dem Neckar mit dem Olympiasieger von 1992. Immerhin kam ich noch in den Genuss das exklusive „Warm-Up“ im Kaufhaus Zinser mitzuerleben, bei welchem die nationalen und internationalen Spitzenläufer der Presse und geladenen Gästen vorgestellt wurden. Neben dem frischgebackenen Vizeweltmeister über 5000 Meter in Daegu, Bernard Tagat, waren einige Kenianer und die deutschen Arne Gabius und Christian Glatting anwesend. Nicht minderbesetzt war das Feld der Frauen, Simret Restle, Ulrike Maisch, Verena Dreier, Ingalena Heuck, so lauteten die Namen der deutschen Spitzenläuferinnen auf der Startliste.

Vermutlich war es das letzte Mal, das ein so außergewöhnlich gut besetztes Läuferfeld in Tübingen am Start stand. Auch wenn es garantiert eine 19. Auflage 2012 geben wird, so wird sich der Rahmen wegen des Zurückziehens der Sponsoren sicher etwas ändern.

Im Gegensatz zum Vortag öffnete der Himmel seine Pforten und das Thermometer fiel auf ca. 10°C. Zum Start des Hauptlaufes um 13:00 Uhr war es, zumindest von oben, trocken. Das dennoch etwas ungemütliche Wetter hielt die vielen 1000 Zuschauer nicht davon ab, ordentlich Stimmung auf der 2,5 km langen Runde durch die Tübinger Altstadt zu machen. Insbesondere zu Beginn der Runden peitschten sie die Läufer regelrecht den relativ steilen Anstieg hoch! Allein diese Atmosphäre war es wert, dieses Rennen anzutreten.

Obwohl ich in der Startaufstellung fast in erster Reihe stand, sah ich von den Topathleten nicht viel. Schon nach der ersten Kurve waren sie mit ihrer Pace von deutlich unter 3 min/km aus meinem Sichtfeld verschwunden. Ich nahm mir ursprünglich vor, konstant im 3:45 min/km Schnitt die 7,5 km zu bewältigen. Irgendiwe war mir schon klar, dass wenn mich erstmal das Wettkampffieber gepackt hat, ich sicher etwas schneller laufen würde.

Nach ca. einem Kilometer, als das Feld, welches sich durch die Gassen der Altstadt kämpfte, etwas übersichtlicher wurde, sah ich vor mir Verena Dreier, die mit meinem ASICS-Frontrunner-Kollegen Bruno Schumi lief. Dies nahm ich als Anlass aufzuschließen. Bei km 2 in 6:45 min bestätigte sich meine Vermutung, dass ich, in anbetracht meines Trainingsrückstandes, viel zu schnell begonnen habe. „Langsamer wirst du von alleine“, heißt es so schön, also beschloss ich das Tempo so lange wie möglich zu halten. Dies gelang mir im Vergleich zu vielen anderen vor mir, ganz gut. Am laufenden Band überholte ich andere Athleten. Bis km 5 fiel es mir nicht mal besonders schwer, doch der Anstieg in der letzten Runde kostete einige Körner. Verena musste ich ziehen lassen, zumal sie ihr Tempo forcierte, da vor uns die Kenianerin Ednah Kimaivo auftauchte, welche sie bis zum Ziel noch einholen sollte. Ich versuchte mich lediglich noch gegen Angriffe von hinten zu wehren und nicht zu viel Tempo zu verlieren. Dies gelang mir und mit einem leichten Endspurt konnte ich „sogar“ noch eine Zeit von unter 26 Minuten retten.

Das war ein nahezu perfekter Einstand. Ich freue mich schon auf meine nächten Ausflüge ins Wettkampfgeschehen – ganz ohne Druck! 😉

Die Ergebnisse des Tübinger Stadtlaufs 2011

Heimvorteil: Dieter Baumann lief bei „seinem“ Stadtlauf mit sehr guten 23:47 min auf den 16. Platz

Die Top Ten Tübingens. Ein perfektes Rennen von Arne Gabius!

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.