Wenn nicht jetzt, wann dann?
9. Januar 2014
ASICS Muscle Support Kollektion
30. März 2014
Show all
UTPB Carsten Stegner

UTBP - Ultratrail Petit Ballon

Traumwetter und Traumstrecke beim ersten Ultratrail des Jahres!

Am 16. März 2014 fand die elfte Auflage des „Trail du Petit Ballon“ in Rouffach im Elsass statt. Schon mehrfach wechselte die Strecke und somit auch die Distanz – immer dabei aber natürlich die Überschreitung des „Kleinen Belchen“ oder auch „Kahlen Wasen“, den 1.272 Meter hohen Petit Ballon, so der französische Name. Die 2014er Strecke ist die Wiederholung der des Vorjahres, allerdings bei deutlich angenehmeren Temperaturen. Während der Wettkampf 2013 von Schneefällen begleitet wurde, lachte in diesem Jahr die Sonne vom blauen Himmel. Die Temperaturen stiegen am Mittag auf 20 °C, lediglich am Gipfel des Petit Ballon herrschte ein kühler kräftiger Wind und nur hier musste eine Schneepassage von ca. einem Kilometer bewältigt werden.

2.000 Höhenmeter sammelten die rund 1.000 Teilnehmer/innen auf den 50 km, welche anfangs durch die elsässischen Weinberge und schließlich auf perfekten Trails durch Wälder führte und immer wieder einen wunderschönen Blick auf die Landschaft zuließen. Ein ständiges Auf und Ab sorgte bereits bei km 20 für kumulierte 500 Höhenmeter. Von nun an wurde es dann richtig steil und bis km 30 (mit einem kurzen Stück des „Verschnaufens“) nahmen die Trailrunner den Anstieg zum Gipfel in Angriff. Ich war begeistert von der Streckenführung und den abwechslungsreichen Wegen und Pfaden – im Mutterland des Trailrunnings war ja eigentlich auch nichts anderes zu erwarten…

IMG_0057Zwar habe ich mir am Tag zuvor einige Stellen der Strecke – zumindest die, welche man mit dem Auto erreichen konnte angesehen, einen richtigen Eindruck gewann ich jedoch tatsächlich erst beim Rennen. Meine sonstige Vorbereitung war leider auch nicht so optimal. So wären sicher deutlich mehr Höhenmeter langfristig vor dem Wettkampf nötig gewesen, vor allem aber wohl auch das Durchlesen des Reglements. Denn erst bei der Pasta-Party erfuhr ich, dass die Mitführung eines Rucksacks o. ä. mit 1 l Flüssigkeit vorgeschrieben ist. Eher zufällig hatte ich meinen ASICS Trail LightWeight Rucksack dabei – und ich war mehr als glücklich über die 1,5 l Flüssigkeit die ich dabei hatte. An den vier Verpflegungsstationen hätte ich sonst niemals genügend nachführen können. Selbst so hatte ich ein ordentliches Flüssigkeitsdefizit und auf den letzten 10 km mit Krämpfen zu kämpfen…

Nach dem Start um 9 Uhr am Ortsrand von Rouffach ging es gleich richtig zur Sache und es wurde ordentlich Gas gegeben. Nach ca. 3 km hatte sich dann die vordere Gruppe aus ca. 15 Läufern etwas auseinander gezogen und ich lief mit zwei Franzosen in einem flotten aber nicht zu sehr fordernden Tempo. In dieser Komfortzone hielt ich mich dann leider etwas zu lange auf, statt mit einem Läufer mitzugehen der uns nach ca. 8 km überholte. Erst kurz vor dem langen Anstieg zum Petit Ballon setzte ich mich ein wenig ab und konnte mich nach und nach wieder etwas an die Gruppe der Plätze vier bis sechs heranarbeiten. Am Gipfel waren sie dann nur noch ungefähr 60 Sekunden vor mir. Auf dem Downhill verlor ich aber wieder an Boden und musste sogar noch hinnehmen überholt zu werden. Erst als es wieder flacher wurde, bzw. am Gegenanstieg konnte ich, trotz einsetzender Krämpfe, wieder Plätze gutmachen und den Abstand nach vorne verkürzen.

Nach knapp 4:04 Std. erreichte ich als Gesamt Sechster in einem starken Teilnehmerfeld um den Französischen Marathonmeister, Samir Baala (1.), dem jungen Allgäuer Trailspezialisten Mirco Berner (2.) oder dem mehrfachen Weltmeister im Double- und Tripple-Triathlon, dem Schweizer Adrian Brennwald (3.), das Ziel.

Dies war mein erster und garantiert nicht letzter Traileinsatz in Frankreich – dafür sind die Trails einfach zu geil, die Landschaft zu schön und der Wein und das Essen zu lecker. Au revoir!

IMG_0188

 

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.