Deutsche Meisterschaft DUV 50 km

ASICS 33-m
ASICS 33-m
9. Februar 2015
UTLW
UTLW – Grenzerfahrung im Bayerischen Wald
12. März 2015
Show all

Deutscher Meister 50 km Niels Bubel und in der M40 Carsten Stegner

Der Ultra Sport Club Marburg war Gastgeber der 20. Deutschen Meisterschaft im 50-km-Lauf. Die Ultralauf-Spezialisten haben bereits große Erfahrung, denn schon fünf Mal ehrte die DUV hier ihre nationalen Meister und zum 23. Mal trafen sich die Ultramarathonis hier an der Lahn.

Über 600 Starter standen an dem nebligen aber trockenen letzten Samstag im Februar unweit des Georg-Gassmann-Stadions bei zwei Grad Celsius an der Startlinie an den Lahnwiesen. Nicht alle haben sich dem Ultra verschrieben, denn mit dem Startschuss um 10 Uhr machten sich auch 10-km-, Halbmarathon- und Marathonläufer auf die relativ flache Strecke im Westen der hessischen Uni-Stadt.

Das große Duell:
Die beiden ASICS Frontrunner, Florian Neuschwander von Spiridon Frankfurt, mit der deutschen Jahresbestzeit 2014 (2:58:43 Std) und Niels Bubel vom Team „Die Laufpartner“ als amtierender Deutscher Meister über 50 km, sollten den Sieg unter sich ausmachen. Da es sich bei der Strecke in Marburg auch um die Rekordstrecke (2:52:26 Std) des so tragisch verunglückten Peter Seifert handelt, sorgte noch für mehr Spannung unter den Zuschauern und Teilnehmern.

Doch auch für den verbleibenden Platz auf dem Treppchen gab es laut Starterliste eine Handvoll potentieller Kandidaten. Außerdem handelt es sich auch bei der kürzesten Ultrastrecke um eine lange Distanz – hier kann viel passieren! Leider ließ die Grippewelle auch die Ultramarathonis nicht unversehrt. Während manche komplett auf den Start verzichten mussten, hatten sich andere gerade erst vom Infekt erholt. So hatte es auch mich erwischt und konnte gerade noch rechtzeitig wieder einigermaßen fit werden um bei meiner ersten Deutschen Meisterschaft über 50 km am Start zu stehen. Leider ließ dies die Hoffnungen auf eine neue Bestzeit schwinden. Statt meine Zeit von Rodgau um mindestens zwei Minuten zu toppen, rechnete ich nun mit einer Zeit zwischen 3:12 und 3:15 Std.

Gleich mit dem Startschuss ließen Niels und Flo keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle und setzten sich noch vor (!) den besten 10-km-Läufern an die Spitze des Feldes. Dahinter meldete Thomas Klingenberger klar seinen Anspruch auf die Bronzemedaille an. Lediglich einen Kilometer lief ich mit ihm mit, reduzierte aber nach den ersten ungestümen 1000 Metern in deutlich unter 3:40 min das Tempo auf 3:48 min/km – wohl wissend, dass dies für meinen derzeitigen Fitnessstand immer noch zu schnell ist.

Nach der ersten zu schnellen Runde in 37:53 Min. pendelte ich mich schließlich bei Rundenzeiten zwischen 38:30 und 39:00 Minuten ein. Thomas war weiterhin in Sichtweite, vergrößerte aber nach und nach seinen Vorsprung auf eine knappe Minute. Ich versuchte nur noch so lange wie möglich einigermaßen gleichmäßig durchzulaufen, aber schon ab km 35 viel mir das Tempo reichlich schwer. Spätestens beim letzten Rundendurchlauf ging es nur noch ums „überleben“. Die leichten Steigungen über die Lahnbrücken erschienen mir wie Berge. Sage und schreibe 41:30 Minuten benötigte ich auf den letzten 10 km und motivierte so den von hinten an mich heranstürmenden Gerrit Wegener zu einer ausgezeichneten Schlussrunde, der sich so nach 49,8 km den 4. Platz sicherte und mich auf Platz 5 verwies.

Mit 3:12:24 Std erreichte ich eine Zeit, die in Anbetracht der Umstände in meinen Möglichkeiten lag – wenn auch mit einem viel zu unruhigem Tempo. Mit dieser Zeit sicherte ich mir den Deutschen Meistertitel in der M40! Zu diesem Zeitpunkt war die Deutsche Meisterschaft bereits seit 17 Minuten entschieden. In einer phantastischen Zeit von 2:55:15 Std siegte Niels vor Flo, der in der letzten Runde sehr viel Zeit liegen lassen musste. In PB von 3:09:34 Std machte Thomas das Treppchen komplett und sicherte sich die Bronzemedaille.

Die Frauenkonkurrenz gewann die Lokalfavoritin Nele Alder-Baerens in einer ausgezeichneten Zeit von 3:37:23 Std. vor der Berlinerin Patricia Rolle und Pamela Veith vom TSV Kusterdingen.

 

Deutscher Meister 50 km Niels Bubel und in der M40 Carsten Stegner

Deutscher Meister 50 km Niels Bubel und in der M40 Carsten Stegner

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.